28. Ausstellung: Jugendstil in Wiesbaden

Thomas Huth, Kunsthistoriker

Mit der Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess hat es Wiesbaden in die „Champions League“ des europäischen Jugendstils geschafft! Die Stadt
hat dank ihres einst innigen Verhältnisses zu ihrem Gönner Kaiser Wilhelm II., dem Jugendstil so lieb war wie Leibweh, kaum Zeugnisse des Jugendstils, obwohl sie gerade zu der Zeit, als dieser Stil in höchster Blüte stand, einen einmaligen Boom erlebte.
Die großzügige Schenkung von über 700 Spitzenwerken des internationalen Jugendstils durch den Sammler Neess hat das Museum Wiesbaden zu einem Muss für Freunde dieses Stils gemacht.
Mehr als 90 Gemälde von Gustave Moreau, Fernand Khnopff, Franz von Stuck, Edward Burne-Jones und anderen zählen zu dieser Kollektion ebenso wie erlesenes Kunsthandwerk von Gallé, Guimard, Majorelle, Tiffany oder Riemerschmid.

Erleben sie diese einzigartige Gelegenheit fast den ganzen europäischen Jugendstil an einem Ort kennenzulernen bei einer Führung!

12,- Mitglieder (17,- Nichtmitglieder) zzgl. Eintritt
Di., 12. November 2019
17.00 – 18.30
Foyer Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Wiesbaden
max. 25
Zurück