10. Seminar: Hessen – ein gelungenes Potpourri

Thomas Huth, Kunsthistoriker

Das heutige Hessen hat zwar seine Wurzeln in der mittelalterlichen Landgrafschaft Hessen, wenn man aber den Zuschnitt des heutigen Bundeslandes näher unter die Lupe nimmt, stellt man fest, dass die ursprünglich nicht-hessischen Teile bei weitem überwiegen. Das einstige Fürstbistum Fulda, das Erzstift Mainz, Gebiete der Grafen von Nassau, Isenburg, Solms oder Waldeck sind ebenso im heutigen Hessen aufgegangen wie die größte Stadt unseres Bundeslandes, Frankfurt, das sich erst seit der Gründung „Groß-Hessens“ 1945 das Attribut „hessisch“ gefallen lassen muss.
In Rahmen eines Seminars an zwei Abenden zeichnen wir die Geschichte Hessens nach und werfen einen Blick auf die Zeugen der lokalen Geschichte der im Laufe der Jahrhunderte zu Hessen gekommenen Gebiete.

30,- Mitglieder (40,- Nichtmitglieder)
Mo., 20 und 27. Januar 2020
19.30 - 21.30
mind. 8
Zurück