30. Tagesfahrt: „Sissi und das Loch in der Bretterwand“
Ausgebucht!

Thomas Huth, Kunsthistoriker

... oder wo Europas Adel kurte

Das landschaftlich reizvolle Tal der Fränkischen Saale bietet so manche besuchenswerte Attraktionen. Die Altstadt von Hammelburg mit dem schönen Renaissanceensemble aus Rathaus und Marktbrunnen ist eine solche. Auch die eindrucksvolle Ruine der mittelalterlichen Trimburg lockt viele Besucher, in Erinnerung an den Minnedichter Süßkind von Trimberg, in ihre Mauern.

Aber der unstreitig größte Besuchermagnet ist seit mehr als 200 Jahren das „Weltbad“ Kissingen mit seinen unterschiedlichen, höchst wirksamen Quellen. Die Würzburger Fürstbischöfe ließen von keinem geringeren als Balthasar Neumann die Quellen fassen und legten damit den Grundstein für die Karriere der kleinen Stadt als Modebad des europäischen Hochadels. Kaiser, Könige, Zaren, Diplomaten und Künstler gaben sich hier ein Stelldichein – Kissingen wurde zur Kulisse für deren Sommerplaisir. Kurhaus, Trinkhalle, Konzerthaus, Theater und mondäne Hotelbauten boten einen noblen Rahmen für die feine Gesellschaft. Verschont von allen Kriegen hat Kissingen viel von dieser „guten alten Zeit“ bewahrt – wir werden uns diesem Erbe bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung widmen.
Außerdem statten wir dem Schloss Aschach im gleichnamigen Stadtteil einen Besuch ab. Und was es mit Sissi und diesem Loch auf sich hat?
… lassen Sie Sich überraschen!


F30_19_BKissingen
Bad Kissingen © Huth
100,- Mitglieder (110,- Nichtmitglieder)
inkl. Fahrt im modernen Reisebus, sämtliche Eintrittsgelder, Führung und Schifffahrt auf der fränkischen Saale.
So., 28. April 2019
Abfahrt: 8.00, Rückkehr: 19.00
Friedrichsdorf, Cheshamer Str. gegenüber Schuh Braun
max. 25
Zeit für eigene Mittagspause und / oder Erkundungen.
Zurück