13. Musikseminar: Musik aus Skandinavien

Bettina Höger-Loesch

Unser nächstes Musikseminar führt uns in den Norden Europas: nach Skandinavien. Nachdem unsere letzte musikalische Reise im Baltikum endete, setzen wir sie nun zunächst in Finnland fort. Von dort aus gelangen wir über Norwegen und Schweden nach Dänemark. Auch ein Abstecher nach Island ist geplant.

Viele Menschen fühlen sich von dem Zauber der skandinavischen Länder angezogen. Wir finden dort eine faszinierende Landschaft voller Naturphänomene (z.B. die Fjorde in Norwegen oder die Schären in Schweden), Wasser, Weite und ein geradezu klares Licht. Die Mitternachtssonne ist dabei ebenso charakteristisch wie eine lange Dunkelheit. Daher wird auch am 13. Dezember mit „Santa Lucia“ die Wintersonnenwende wie ein „Licht am Ende des Tunnels“ gefeiert.

Inwieweit sich dies alles auch in der Musik widerspiegelt, wollen wir anhand ausgewählter Beispiele untersuchen. Natürlich darf neben der Orchesterliteratur, Instrumentalkonzerten, Vokal-, Klavier- und Kammermusik die Chorliteratur nicht fehlen.

Die bekanntesten skandinavischen Komponisten sind sicherlich Edvard Grieg und Jean Sibelius. Darüber hinaus wollen wir uns mit weiteren Komponisten beschäftigen, wie zum Beispiel mit Einojuhani Rautavaara (Finnland), Johan Svendsen, Johan Halvorsen (Norwegen), Wilhelm Stenhammer, Hugo Alfvén (Schweden), Niels Wilhelm Gade, Carl Nielsen (Dänemark) sowie Jón Leifs und Elias Davidsson (Island).


H22_13_Grieg
Troldhaugen, Griegs Haus, heute Museum,© wikimedia
52,- Mitglieder (62,- Nichtmitglieder)
Do., 29. September 2022, 4 Termine
10.00 – 12.00
in den Räumen der MbW
mind. 6
Zurück