29. Kulturreise: Von Romanik bis DADA – 1000 Jahre
Kunst in Hildesheim und Hannover
Busreise vom 25. bis 28. August 2022

Thomas Huth, Kunsthistoriker

Sie liegen nicht weit auseinander und sind dennoch so unterschiedlich: Hildesheim und Hannover. Die große Bedeutung der mittelalterlichen Bischofsstadt Hildesheim spiegelt sich noch immer in den großartigen Bauten des Doms, der Michaelskirche oder des rekonstruierten Marktplatzes wider. Bischof Bernwards Werke aus dem frühen 11. Jh. stehen auf der Welterbeliste der UNESCO. Hildesheim war bis zur Reformation eine der wichtigsten Städte Norddeutschlands. Dann aber setzte der Aufstieg Hannovers ein. Zunächst als eine Handelsstadt stieg Hannover im 17. Jh. zur Residenz einer Linie der Welfen auf und war im 19. Jh. gar die Hauptstadt eines Königreichs. Heute ist die Landeshauptstadt Niedersachsens eine sehr lebendige Großstadt, die Balance zwischen Tradition und Moderne.
Bei einer viertägigen Fahrt in die norddeutsche Tiefebene besuchen wir zunächst die großartigen Werke der Romanik in Hildesheim. Danach geht es nach Hannover. Wir sehen neben der Altstadt die berühmten Barockgärten im Stadtteil Herrenhausen. Außerdem widmen wir uns dem Sprengel Museum mit seiner herausragenden Sammlung moderner Kunst und befassen uns mit DADA, das in Hannover eines seiner Zentren hatte. Und wenn wir schon beim Thema Humor sind, dürfen wir das Wilhelm-Busch-Museum mit seiner wunderbaren Sammlung von Cartoons, Kunst und Karikaturen nicht unbesucht lassen. Ein Abstecher wird uns mit der spektakulären Marienburg, dem „Neuschwanstein der Welfen“, und dem Weltkulturerbe Fagus Werke von Walter Gropius in Alfeld bekannt machen.


29_F22_Hildesheim
Foto: T. Huth, Hildesheim, St. Michael
650 € pro Person im Doppelzimmer (750 € im Einzelzimmer)
Do., 25. bis So., 28. August 2022
07:30 Uhr am Frankfurter Südbahnhof, 08:00 Uhr Friedrichsdorf, Cheshamer Straße gegenüber Schuh Braun, Rückkehr: gegen 19:00 Uhr
Reiseveranstalter im Sinn des Reisegesetzes rundum kultur, E-Mail: info@rundum-kultur.de
Leistungen:
* 3 Übernachtungen mit Frühstücksbüffet im Hotel Mercure City **** Hannover
* Drei-Gang-Menü im Hotel am Anreisetag
* Fahrt mit einem modernen Reisebus der Firma Dürrnagel (Uettingen)
* Durchgängige Reiseleitung und Führungen (wenn möglich) durch den Kunsthistoriker Thomas Huth
* Eintritte: Marienburg, Sprengel Museum Hannover, Wilhelm-Busch-Museum, Großer Garten mit Berggarten & Schloss in Herrenhausen, Rathaus in Hannover, FAGUS-Werke Alfeld an der Leine
* Lokale Führungen: Rathaus in Hannover, Sprengel Museum Hannover, Wilhelm-Busch Museum
* Sämtliche Straßen- und Parkgebühren
* Ortstaxe
* Informationsmaterial über das Zielgebiet
Reiserücktrittsversicherung:
Abschluss - mit oder ohne Selbstbeteiligung - auf Anfrage über rundum kultur möglich.
Änderungen vorbehalten
Zurück