09. Musikseminar: Carl Orff: Carmina Burana

Bettina Höger-Loesch

Die 1937 in Frankfurt uraufgeführten „Weltlichen Gesänge für Sänger und Chöre, begleitet von Instrumenten und magischen Bildern“, sind aus dem Programm weltlicher Chormusik nicht mehr weg zu denken und sorgen – wo auch immer sie aufgeführt werden – für volles Haus.
Bettina Höger-Loesch gibt einen Überblick über die Gesamtkomposition: Gerahmt vom Rad des Schicksals erwachen mit dem Frühling Liebe, Lust und Lebensfreude. In der Taverne erleben wir mit dem „Olim lacus colueram“ einen Schwanengesang der besonderen Art. Der „Cours d’amours“ zeigt das Wechselbad der Gefühle im Hin- und Hergerissen- Sein zwischen Sehnsucht und Begeisterung sowie Scham und liebendem Verlangen, vom Erblühen durch die junge Liebe bis zur völligen Hingabe. Und wer kann sich schon dem Gesang des Kinderchores entziehen, wenn er vom Liebesgott Amor singt?
Wir betrachten die lateinischen und mittelhochdeutschen Texte zu den Liedern aus Benediktbeuren, erhalten Einblick in die Entstehung der Carmina Burana dank des durchaus humorvollen Briefwechsels zwischen Carl Orff und Michel Hofmann, beschäftigen uns mit dem Aufbau und der Tonsprache der Komposition und lernen mit Luise Rinser – Carl Orffs dritter Ehefrau – Orff auch von einer ganz anderen Seite kennen.


F09_19_Wheel
Carmina Burana Wheel of Fortune Carl Orff © wikipedia
50,- Mitglieder (65,- Nichtmitglieder)
Do., 21. März 2019 – 4 Termine
10.00 - 12.00
mind. 6
Zurück